Blog
Tipps • News • Inspiration

Liebesnähe – im Augenblick da das Wollen ruht

 

Was trennt uns? Was verbindet uns? Was erleuchtet uns?

Erlebe, wie Du in Deinen Beziehungen auf eine ganz neue Ebene von Vertrautheit und Verbundenheit gelangst …

… im neuen SelbstCoaching-Kurs!

„Radikale Intimität – die Ekstase der Freiheit“. Ein Kurs in Liebe. Für Fortgeschrittene!

http://www.zensexcharisma.de/radikale-intimitaet-osteraktion

Um was es in dem neuen Kurs geht:
Um die brennende Frage, warum wir uns in unseren Beziehungen oftmals nicht wirklich nahe kommen. Und was wir tun – und lassen – können, um uns der Liebe zu öffnen. Um gemeinsam erleuchtende Augenblicke zu erleben: Augenblicke Radikaler Intimität und die Ekstase der Freiheit:

Die OSTERAKTION 2017:
Dieser neue SelbstCoaching-Kurs beinhaltet eine Menge interessanter Extra’s, und die solletst du dir nicht entgehen lassen:

– für kurze Zeit (bis zum 15. April) gibt es den Kurs zum stark ermässigten Freundschafts-Preis;

– ebenfalls bis zum 15. April gibt es als Extra-Bonus ein umfangreiches Meditationspaket als mp3-Download mit 6 Kurzmeditationen zur Schulung der Achtsamkeit und eine ganz besondere Meditation zum Entwickeln von Geduld („Raum der Stille“)

– ein weiterer Extra-Bonus ist der Audio-Workshop „Die Kunst der Inneren Aufrichtung“, in dem du lernst, deine Wahrnehmung und dein Körperbewusstsein zu schulen, um dich auf mühelose Weise von innen aufzurichten.

Beabsichtigte Nebenwirkungen sind u.a. ein gesteigertes Selbstwertgefühl, ein authentisches und sicheres Auftreten, freiere Atmung, besserer Schlaf, ein erfüllteres Liebesleben u.v.m.

.

Mehr Info’s hier:
http://www.zensexcharisma.de/radikale-intimitaet-osteraktion/


Heute mittag um 11:29 Uhr ist astronomischer Frühlingsanfang. Tagundnachtgleiche. Ein Zeitpunkt, an dem die Sonne in das pionierhafte Tierkreiszeichen des Widders eintritt und eine sehr fruchtbare und energiereiche Zeit beginnt.

Ich habe dazu vor einiger Zeit ein spannendes Ritual kreiert. Dieses Ritual dient der Begrüßung des Frühlings zum Zeitpunkt der Frühlingstagundnachtgleiche.

Die Übung, die ich in dem Ritual vorstelle, wird eine sanfte, kraftvolle und zugleich würdevolle Lebensenergie wachrufen, die in den tibetischen Shambhala-Kriegerlehren als „Magisches Windpferd“ bekannt sind.

Und natürlich kannst Du dieses Ritual jederzeit, wenn Du das Bedürfnis hast, Deine inneren Kräfte zu aktivieren, ausführen 🙂

Hier bekommst Du Zugang zum Ritual:

http://www.zenpower.de/fruehlingsritual

Vor kurzem hatte ich einen interessanten Austausch mit einer befreundeten Trainerin über den Sinn des Lebens, und wie wir es vermeiden, uns voll und ganz auf ein erfülltes Leben einzulassen.

Das Ergebnis unserer Unterhaltung lässt sich mit einem einzigen Wort auf den Punkt bringen: Angst!

Angst ist die Vollbremsung gegenüber dem Leben. Angst ist der Tod auf Raten, der Viele mit angezogener Handbremse durchs Leben taumeln lässt.

Dies hat mich dazu veranlasst, den SelbstCoaching-Kurs „Radikale Transformation“ zu überarbeiten. In dem Kurs geht es darum geht, wie du deine tiefsten inneren Ängste überwindest und dein unerschütterliches Ur-Vertrauen zurückgewinnst:

http://www.radikaletransformation.de/maerz2017.html

(Spannendes Einführungsangebot – siehe unten!)

Es gibt große Ängste, kleine Ängste, sehr subtile und kaum wahrnehmbare Ängste – und immer aber haben sie deutlich spürbare Auswirkungen auf unser Leben …

Der Lohn der Angst

Stress ist der Lohn der Angst, schrieb vor über zwanzig Jahren der Bewusstseinsforscher Peter Russel. Und wenn man sich die steigenden Zahlen an Burn-out-bedingten Krankheiten in unserer Gesellschaft anschaut, scheint dies zu stimmen. Ist ja auch kein Wunder angesichts der täglichen Horrormeldungen über Kriege, Krisen und Katastrophen, die uns über die Medien erreichen.

Angst scheint das beherrschende Thema im Leben vieler Menschen zu sein, auch wenn uns dies vielleicht gar nicht immer so bewusst ist. Denn manchmal kommt sie maskiert daher, zeigt sich als depressive Verstimmung, Erschöpfung oder Gereiztheit. Wenn Du dich in bestimmten Situationen schnell „angepiekst“ fühlst, weißt Du, wovon ich rede.

Spirituelle Ängste – subtil und kaum wahrnehmbar

Körperliche und emotionale Ängste sind unangenehm und stören oftmals unser Wohlbefinden. Doch um diese geht es in dem Kurs (in erster Linie) nicht. Denn diese Ängste lassen sich relativ gut handhaben.

Wo es sich jedoch lohnt, genauer hinzuschauen, ist das, was ich spirituelle Ängste nenne. Denn diese sind oftmals so subtil, dass wir sie nicht als solche wahrnehmen. Und es sind aber gerade diese subtilen Ängste, die uns am Weiterkommen auf unserem Weg hindern.

Wenn Du Dich also auf Deinem Weg der persönlichen/ spirituellen Entwicklung immer wieder auf unerklärliche Weise blockiert fühlst, dann ist es hilfreich, dort etwas genauer hinzuschauen:

http://www.radikaletransformation.de/maerz2017.html

WICHTIGER HINWEIS!

Der neue SelbstCoaching-Kurs „Radikale Transformation“ beinhaltet einige interessante Extra’s, und die solltest du dir nicht entgehen lassen:

  • für kurze Zeit (bis 3. März) gibt es den Kurs zum stark ermässigten Einführungspreis.
  • ebenfalls bis zum 3. März gibt es als Extra-Bonus den Workshop „Die dunkle Seite der Macht“ – ein Workshop, in dem du die 16 miesesten Methoden der Manipulation kennenlernst und erfährst, was Dich dafür so anfällig macht. Und Du bekommst eine Menge powervoller Strategien, die Dich darin unterstützen, wach und bewusst mit ebendiesen Manipulationen umzugehen und dich nicht mehr davon beeinflussen zu lassen.

Doch schau es dir am besten selbst an:

http://www.radikaletransformation.de/maerz2017.html

Und triff eine informierte Entscheidung die auf dem beruht, was Du dort liest!
Mit vorfrühlingshaften Grüßen aus der Rhön 🙂
Ralf

Wie du deine Beziehungen in Liebe erblühen lässt

Beziehungen sind das wesentliche im Leben. Und die allermeisten menschlichen Probleme sind Beziehungsprobleme. Da wundert es nicht, wenn dieses Thema immer wieder in meinen Kursen und Coachings und den Feedbacks meiner Newsletter-Leser zur Sprache kommt.

Beziehungsprobleme – für viele das Thema Nr. 1

Häufig bekomme ich Rückmeldungen und Fragen zu beziehungsrelevanten Themen wie Liebe, Schmerz, unerfüllte Sehnsüchte, unerreichbare Partner, zuviel Kompromisse, zuwenig Klarheit, emotionales Chaos, schwierige Kommunikation, Lügen, Betrug, ungesunde Abhängigkeiten, nicht loslassen können, etc. –

Wenn diese Themen auch für Dich in Deinem Beziehungsalltag von Bedeutung sind, dann wird Dir der neue SelbstCoaching-Kurs eine Vielzahl hilfreicher Lösungen bieten …

Das Tao der BeziehungsKunst – Liebeslust statt Beziehungsfrust, … oder: Wie du deine Beziehungen in Liebe erblühen lässt:

🙂 Das Tao der BeziehungsKunst 🙂

Um was es geht?

Unter anderem darum, …

• wie uns die Schmetterlinge im Bauch täuschen,

• wie wir uns eine hervorragende Anleitung zum Leiden kreieren,

• und wie das so ist mit der Liebe – dieser einen, unbeschreiblichen, um die sich unzählige Mysterien und Verwirrungen ranken.

 

SONDER-AKTION – bis 24. Februar 2017:

Dieser neue SelbstCoaching-Kurs beinhaltet einige interessante Extra’s, und die solltest Du Dir nicht entgehen lassen:

• Für kurze Zeit (bis 24. Februar) gibt es als Extra-Bonus eine geleitete Meditation, mit der Du eine der wichtigsten Fähigkeiten im Beziehungsalltag übst: Geduld.

• Ebenfalls bis zum 24. Februar – ein ganz besonderer Workshop: Das Atisha-Prinzip – ein Weg zu echtem Glück, authentschem Lebensgefühl und erfüllten Beziehungen.
Die Atisha-Methode geht zurück auf den indischen Meditationsmeister Atisha, der im 11. Jahrhundert von Indien nach Tibet kam und dort seine Lehren verbreitete. Seine Lehren sind zusammengefasst in den sog. „Sieben Punkten zur Geistesschulung“, deren Essenz wiederum in fünf Punkten besteht, die als Grundlage für diesen wirkungsvollen Beziehungs-Workshop dienen.
 

Mehr Info’s hier:

Das Tao der BeziehungsKunst

Mit den besten Grüßen aus der Rhön
Ralf

 

PS.: 

Der Neurobiologe Joachim Bauer beschreibt drei wesentliche „Zutaten“ für eine gelungene Beziehung: Anerkennung, Zugewandtheit und Vertrauen.

Und er schlüsselt diese drei Zutaten in diese fünf Komponenten auf:

1) Sehen und Gesehenwerden
2) gemeinsame Aufmerksamkeit gegenüber etwas Drittem
3) emotionale Resonanz
4) gemeinsames Handeln
5) wechselseitiges Verstehen von Motiven und Absichten

„Keine dieser Voraussetzungen ist banal“, schreibt Bauer, „was allein schon daran deutlich wird, dass Beziehungen – ob am Arbeitsplatz, im Freundeskreis oder in der Partnerschaft – bereits bei dauerhaftem Ausfall nur einer dieser Komponenten scheitern können.“

Mehr dazu hier:

Das Tao der BeziehungsKunst

88

Hallo liebe Leser,

in dieser und der kommenden Woche erscheinen keine Zenpower-Tipps, da ich Herbstferien mache. Die Rhön zeigt sich gerade von ihrer farbenprächtigsten Seite – Grund genug für eine Auszeit 🙂 Der nächste Zenpower-Tipp kommt wieder am 14. November.

Wenn Du auch Lust hast, den Herbst in seiner ganzen farbenreichen Pracht und Fülle mit allen Sinnen zu genießen, dann findest Du hier einige Anregungen:

Magic Touch of Reality – Wie Du mit Dir und anderen und dem Leben (wieder) in echten Kontakt kommst
http://www.zenpower.de/magic-touch-workshop

Und hier findest Du praktische Tipps und Möglichkeiten, die dich dabei unterstützen, die Zenpower-Tipps in dein Leben und deinen Alltag zu integrieren:
http://www.zenpower.de/die-zenpower-tipps-im-alltag-anwenden

Alles Gute und eine schöne Zeit,
Ralf

2balloon

Immer wieder beobachte ich, wie Begegnungen unter Menschen eskalieren, Gespräche und Verhandlungen scheitern, Kommunikation nicht zum gewünschten Ergebnis führt.

Aus einer aktuellen Begegbenheit heraus habe ich meinen Kommunikations-Workshop „Die Kunst guter Kommunikation“ überarbeitet und ergänzt und biete ihn heute und morgen zum Freundschaftspreis an:

www.zenpower.de/die-kunst-guter-kommunikation-aktion

Muss es immer erst krachen?

Ob auf der großen Weltbühne, wo ganze Landstriche zerbombt und verwüstet werden; ob am Arbeitsplatz, wenn Verhandlungen platzen oder Auseinandersetzungen die Atmosphäre vergiften; ob in Beziehungen, wo Partner, die sich eigentlich lieben wollen, sich stattdessen gegenseitig das Leben schwer machen … wir sind wirklich gut darin, es krachen zu lassen. Sicher kennst Du das auch, oder?

Gestern habe ich wieder so eine folgenschwere Begegnung beobachtet und dachte mir, es könnte doch wirklich so einfach sein. Wenn wir nur unsere Wahrnehmung ändern!

Freund oder Feind? Eine Frage der Wahrnehmung!

Bei der krisenhaften Begenung, die ich gestern beobachten konnte, fielen mir die Worte des Zen-Meisters Takuan ein, die er dem Samurai Yagyu Munenori mit auf den Weg gab:

„Der Feind sieht mich nicht. Ich sehe den Feind nicht!“

Damit ist nicht etwa gemeint, dass Munenori blind auf seinen Gegener losgehen soll. Vielmehr soll er durch seine die Wahrnehmung verschleiernden Projektionen hindurchschauen, um sich nicht von dem, was tatsächlich geschieht, ablenken zu lassen.

Nur so ist eine unmittelbare, auf die Erfordernis des Augenblicks abzielende Handlung möglich.

Und indem Munenori dem Gegner keinen wahrnehmbaren Standpunkt und also keine Projektionsfläche bietet, entzieht er ihm jegliche Möglichkeit zum Angriff.

Lösen wir nun das Ganze aus dem kriegerischen Kontext, setzen für „Feind“ „Gegenüber“ ein und betrachten es im Zusammenhang mit kontroversen und herausfordernden Kommunikations-Situationen, so ergeben sich interessante Möglichkeiten und neue Perspektiven, entspannter und gelassener damit umzugehen. Und mit unserer
Kommunikation die erwünschte Wirkung zu erzielen.

Denn tatsächlich liegen Kommunikationssprobleme – und die Lösungen! – ganz woanders!

Es ist, wie immer, alles eine Frage der Wahrnehmung!

Oder, wie es im Karate – der Kunst des Leeren Selbst – heißt:

„Leere ist nicht angreifbar, und aus dem Nichts kann man nicht angreifen.“

Wie Du Deine Wahrnehmung schulst und Dich in der Kunst wirkungsvoller Kommunikation übst, erfährst Du im neuen Kommunikations-Workshop „Die Kunst guter Kommunikation“

www.zenpower.de/die-kunst-guter-kommunikation

aufm-waehrung-d-stille

Ich habe eine Reihe von nützlichen Tipps und Möglichkeiten zusammengestellt, die das Potenzial der Zenpower-Tipps in Leben und Alltag zur vollen Entfaltung bringen.

Denn: Wissen wird durch Tun zur Weisheit, und Veränderungen geschehen dann, wenn du deine eigenen Erfahrungen mit etwas machst, anstatt es nur intellektuell zu konsumieren.

Durch die vielfältige Anwendung der Zenpower- Tipps und die damit gemachten Erfahrungen findet kontinuierliche Entwicklung und eine stetige Erhöhung der Lebensqualität statt! Viel Vergnügen! 🙂

www.zenpower.de/die-zenpower-tipps-im-alltag-anwenden