Wie du die mentalen Durststrecken auf deinem Weg meisterst

Dass das Leben in ständiger Bewegung ist und sich alles ununterbrochen verändert, und dass das einzig Beständige im Leben der Wandel ist, das ist inzwischen hinlänglich bekannt.

Dass wir gut daran tun, Veränderungen selbst einzuleiten, anstatt zu warten, bis das Leben uns dazu zwingt, ist auch nichts Neues.

Also entscheiden wir uns, uns zu verändern
Lesen Bücher.
Besuchen Seminare.
Lassen uns coachen.

Und sind so richtig gut dabei auf unserem Selbsterforschungs- und Veränderungstrip :-)

Aber wenn sich dann doch nichts ändert?
Du erforschtst dich und bemühst dich, forschst und bemühst … und irgendwann fragst du dich, ob denn diese ständige Selbsterforschung und die ganzen Veränderungsbemühungen überhaupt etwas bringen.Du hast wirklich die besten Absichten.
Du bemühst dich aufrichtig.Und doch bemerkst du nichts oder nur kaum etwas von Veränderung .

Es scheint irgendwie alles beim Alten zu bleiben

Und das ist ganz schön frustrierend!Irgendwann hast du einfach keine Lust mehr und willst alles hinschmeißen.

Doch Stop! Tu’s nicht! Schmeiß‘ es nicht hin! Mach‘ weiter!

Weil es sich lohnt weiterzugehen
Es lohnt sich – wenn du dich einmal auf den Weg begeben hast und mehr über dich und dein Leben herausfinden willst, dann ist das so wie mit allen anderen Lernprozessen auch: die Veränderungen sind manchmal sehr subtil und kaum bemerkbar.

Und oft ist es so, dass du zwei Schritte vorgehst und wieder einen zurückfällst. Und hin und wieder auch drei. Oder vier. Doch das macht nichts!

Entspann dich – und bleib dran
Wenn du das Gefühl hast, dass es zu langsam geht, dann lehn dich zurück und entspanne dich.

Und wenn du auf die Nase fällst, dann steh auf und schüttel den Schmutz ab. Und dann geh weiter. Sei beharrlich und ausdauernd!

Lernen und Wachsen vollzieht sich nicht in gerade, stetig ansteigenden Linien
Es geht mal bergauf, dann wieder bergab, vor und zurück … das ist völlig normal. Denn schließlich brauchen wir zwischendrin auch mal Pausen, um das Neue zu integrieren und wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Und dann überraschst du dich selbst
Denn auch, wenn du manchmal das Gefühl hast, dass sich überhaupt nichts getan hat, kann es sehr gut sein, dass dir ganz unverhofft, in überraschenden Momenten, neue Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Verfügung stehen. In der Weise, dass du vielleicht anders reagierst und auf neue Weise handelst.

Bemerke solche scheinbaren Kleinigkeiten und erkenne sie an.

Denn dies sind die Meilensteine auf dem Weg zur Meisterschaft des Lebens.

Go for it!

Praktische Coaching-Tipps für den Alltag:

    • Entwickle die Wachheit und Bewusstheit für jede noch so kleine Veränderung. Ab einem gewissen Punkt wirst du bemerken, dass du in bestimmten Situationen anders, vielleicht entspannter und gelassener, reagierst als bisher.
    • Belohne dich auch für kleine Erfolge auf deinem Weg.
    • Ganz gleich, was es ist, sei dir bewusst, was du erreichen willst und teile den Weg in kleine, gut überschaubare Etappen ein. Gönne dir öfter eine Pause.
    • Wenn du weißt, dass du dich gerne unter Druck setzt, dann möchtest du dieses Muster vielleicht als eines der ersten bewusst ändern; das gleiche gilt auch, wenn du dich als jemanden kennst, der gerne schnell aufgibt und sich anderen Dingen zuwendet, wenn es anfängt, unangenehm oder langweilig zu werden.
    • Nimm das alles nicht so ernst, genieße den Weg und hab Spaß dabei :-)

 

Hinweis in eigener Sache:

Das TAO lacht und leuchtet. Es ist Dein Lachen, Dein Leuchten.

Der Shaolin Zen Workshop für Hellwache Präsenz

 

0 comments

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>